Montag, 31. März 2008

Oceanica



Klingt nach viel Wasser. Ist auch so. Tränen, Karibik, Alkohol. Vor unseren Augen mixt hier eine Schweizerin aus Holland in Mexiko ein paar spannende Jahre ihres Lebens zu einem faszinierenden Cocktail. Die Autorin Carol Gubser schreibt "aus dem Leben einer Co-Abhängigen", in einem schnellen Tempo und in einem Ton, der niemals langweilig wird. Das ist mir wirklich schon lange nicht mehr passiert: Ich dachte, dieses Buch hätte absolut nichts mit mir zu tun, dies wäre mal eine komplett fremde Welt. Nach so viel Mennoniten-Lektüre in letzter Zeit, wollte ich einfach mal virtuell im nicht-mennonitischen Lateinamerika wegtauchen -- und bin dann irgendwie doch in meinem eigenen Aquarium gelandet. Merkwürdig und schön zugleich...

Oceanica ist ein tolles Buch!

* * *

Schon verrückt, dass sich Leser und Autor zufällig auf einer Mennoniten-Party in Blue Creek begegneten, mitten im tropischen Regenwald von Belize -- ich liebe mein Schicksal!...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Peter, wer bist du denn in dem Buch Oceanica?
Der der trinkt, oder der der alles ertragen muß?

Anonym hat gesagt…

Jetzt bin ich die Frau, die den Jorge liebt,habe auch schon einiges mitgemacht in den wenigen Monaten seit Okt.07.
Erleiden müssen,geliebt zu werden auf irgendeine dramatische Art und Weise,in Stich gelassen zu werden und noch viel mehr, dann wieder gebraucht zu werden,benutzt zu werden,geliebt zu werden,selbst zu lieben.Ich könnte auch ein Buch schreiben.
U.aus Bayern