Mittwoch, 17. März 2010

Beleb luge und fur wiet dangn



Was das heißt? Das hab ich mich neulich auch gefragt, als ich das in einer SMS las. Ein Teilnehmer aus einem meiner Sprachkurse schrieb mir das vor ein paar Tagen und ich konnte mir weder einen Reim darauf machen noch sagen, welche Sprache das wohl sein könnte... Ich hakte nach und stellte fest, es sollte Deutsch sein. Ok, Niveau A1, aber ziemlich kreativ. Es sollte heißen: "Bleib locker und für weit denken". Ich hätte traurig und ratlos ausgesehen, hörte ich, und die SMS war einfach nur irgendwie gut gemeint. Und je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr gefällt mir die Botschaft.

Schon komisch, wie klein und unbedeutend Orthografie, Lexik, Syntax und sowas alles werden kann. Und wie groß und stark das ist, was wir wirklich meinen, was wir uns trauen, dem anderen zu sagen, von Mensch zu Mensch, von Herz zu Herz...

Zum Foto: Diese hübsche Blume habe ich in Aphrodisias entdeckt. Während die Ruinen im Hintergrund schon einige Jahrhunderte alt sind und wir Menschen immer noch über sie staunen, blüht diese Blume ganz dreist nur im Frühling 2010 und fasziniert mich mindestens so sehr wie irgendeins dieser bewundernswerten Bauwerke aus der Antike.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hey, Peter was ist los?
Ich verfolge in der letzten Zeit deine Berichte und bin erstaunt das du immer so negativ durch die Blume sprichst.

Denk du bist ein wenig auf dem Holzweg wenn du denkst das die anderen immer an deiner Situation Schuld sind.

Nein, muß ich da sagen.

Schau dir dein Leben an das du bist jetzt gelebt hast.
Da sind viele Schlaglöcher auf der Straße die Du
selbst verursacht hast.

Einige sind zu beheben andere leider nicht mehr.

Zieh einen Schlußstrich endlich und beginn mit einem neuen Lebensabschnitt.

Anonym hat gesagt…

Wie wunderschön....uns wäre die schönste Musik, die ergreifendste Literatur und die bezauberndste Poesie vorenthalten geblieben, wenn in dem Leben der Menschen, denen wir sie zu verdanken haben, alles glatt gelaufen wäre...

Anonym hat gesagt…

Min bêriya te kiriye