Montag, 27. Februar 2012

Dis Knoppe






Woon Hunt
Haft mie dem toojebunge
Woon Diewel haft dem soo jetrocke
Dauta nu nich meea opjeit
Dauta Dach en Nacht mie opphellt
Henj en Feet en uck
Daut Hoat en dee Vestaunt
Speare disem Knoppe
Riewe sich bett Blood en Tjwiel en
Diestre Wed
Dee Sach noch schlemma moake -
Wan du tjeen Hunt best
En tjeen Diewel
Dan komm
Jo, bitte bitte komm en
Binj mie op

* * *

Kommentare:

Psaulm 2012 hat gesagt…

Tjeen Hunt en
Tjeen Diewel es hee
Dee mett sienem Hoat die goot es
Mett siene Henj dien Knoppe wada opmoakt
Hee, dee
Metei en Trone aufwescht -
Hee litjent no ahr
No dise Leew
No woone du die bangst -
Bang die
Hee tjemmt
Bang die moa en roop
Hee tjemmt en hee
Moakt dien Knoppe wada op
Bang die en roop
Hee tjemmt

Anonym hat gesagt…

Psaulm 2012....daut es so woar !

Anonym hat gesagt…

Kann leider nix verstehn!

Anonym hat gesagt…

Du hast echt eine tolle Begabung Gedichte zu schreiben!Ehrlich!

Peter Wiens hat gesagt…

Eine Blog-Leserin, die kein Plautdietsch spricht, bat mich, dieses Gedicht zu übersetzen. Hab ihr heute zurückgeschrieben und poste die deutsche Version auch gleich hier:

Dieser Knoten

Was für ein Hund
Hat ihn mir zugeschnürt
Was für ein Teufel hat ihn so gezogen
Dass er jetzt nicht mehr aufgeht
Dass er mich Tag und Nacht aufhält
Hände und Füße und auch
Das Herz und der Verstand
Spüren diesen Knoten
Reiben sich bis Blut und Spucke und
Finstere Worte
Das Ganze noch schlimmer machen -
Wenn du kein Hund bist
Und kein Teufel
Dann komm
Ja, bitte komm und
Mach mich auf

* * *

Der erste Kommentar zu diesem Gedicht ("Psaulm 2012") ist praktisch der zweite Teil dieses Gedichtes:

Psalm 2012

Kein Hund und
Kein Teufel ist er
Der dich mit seinem Herzen liebt
Mit seinen Händen deinen Knoten wieder löst
Er, der
Eiter und Tränen abwischt -
Er sieht aus wie sie
Wie diese Liebe
Nach der du dich sehnst -
Sehne dich
Er kommt
Sehne dich nur und rufe
Er kommt und er
Macht deinen Knoten wieder auf
Sehne dich und rufe
Er kommt

* * *

Anonym hat gesagt…

Etj tjriej mien Knoope ouk nech meja up!

Anonym hat gesagt…

Vondoag well etj stoawe, wells mien Knoppe uk nich mea opjejt

Anonym hat gesagt…

Heutige Andacht

2. September 2012

Gott löst einen Knoten nach dem anderen

Der Herr aber helfe euch, euer Denken und Wollen ganz an Gottes Liebe auszurichten, und mache euch standhaft, wie er selbst, Christus, standhaft war.
2. Thessalonicher 3,5 (NGÜ)
Stellen Sie sich Ihr Leben einmal als ein Knäuel von Schnürsenkeln vor, die alle miteinander verknotet sind und von denen jeder eine andere Farbe hat. Jeder Knoten steht für ein Problem, und alle diese Knoten und Probleme zu lösen, braucht einige Zeit und Kraft. Es hat lange gebraucht, um all diese Knoten zu machen, und es wird auch einige Zeit dauern, sie wieder aufzubekommen.

In unserer modernen, schnelllebigen Gesellschaft hetzen wir oft von einer Sache zur nächsten, aber Gott hat es nicht eilig. Er gibt nie auf und verliert nie die Geduld. Er wird mit uns an einer Sache arbeiten und uns dann ein wenig ruhen lassen – aber nicht sehr lange. Er kommt wieder, um an der nächsten Sache zu arbeiten. Er wird weitermachen, bis er alle Knoten, einen nach dem anderen, gelöst hat.

Wenn Sie manchmal das Gefühl haben, dass es in Ihrem Leben nicht vorwärtsgeht, dann liegt es daran, dass Gott Ihre Knoten einen nach dem anderen löst. Lassen Sie seine Geduld in sich wachsen, und früher oder später werden Sie den Erfolg und den Frieden erleben – Dinge, nach denen Sie sich so lange gesehnt haben.

Gebet: Gott, ich bin so froh, dass du alle meine Knoten lösen kannst und mein Leben gelingen lässt. Hilf mir, beständig und geduldig zu werden, während du immer weiter in meinem Leben wirkst.