Sonntag, 27. März 2011

Eduard und Arthur Wiens - in Deutschland verfolgt und zu Unrecht inhaftiert



Vielleicht sollten wir auch in Deutschland etwas mehr Demokratie wagen und öfter mal gegen Unrecht protestieren!? Hier mag es um einiges demokratischer und zivilisierter zugehen als etwa in Libyen oder Syrien, aber: Auch hier bei uns in Deutschland, und in diesem speziellen Fall hier bei uns in Ostwestfalen-Lippe, werden Menschen zu Unrecht verfolgt und ins Gefängnis gesteckt. Ich gehe davon aus, dass es viele Fälle gibt, von denen ich nichts erfahre. Weil mir die Gruppe der Russlandmennoniten jedoch am Herzen liegt, ist mir überhaupt nicht egal, was etwa mit den Familien Eduard and Rita Wiens sowie Arthur and Anna Wiens aus Salzkotten (Kreis Paderborn, NRW) geschieht.

Das sind Menschen, die nie etwas Kriminelles gemacht haben, die arbeiten und steuern zahlen, die sich wunderbar um ihre Familien kümmern - und, das kommt noch dazu: Dies sind Menschen, die davon überzeugt sind, dass sie selbst die Hauptverantwortung für die Erziehung und Bildung ihrer Kinder haben - was absolut konform mit internationalem und europäischem Recht ist. Da es in der Schule der Kinder dieser Familien Unterrichtseinheiten gegeben hat, mit denen die Eltern nicht einverstanden waren, nahmen sie die Kinder für diese konkrete Zeit aus dem Unterricht und erhielten dafür Bußgeldforderungen. Diese wollten sie aus Prinzip nicht bezahlen. Letztes Jahr mussten sie deshalb bereits Gefängnisstrafen über sich ergehen lassen, und dieses Jahr nun wieder - jetzt in diesen Tagen in der JVA Hamm.

Die Unterrichtseinheiten zum Theme "Mein Körper gehört mir" sind eigentlich eine gute und sinnvolle Sache, finde ich persönlich. Meine Kinder haben in ihrer Grundschulzeit auch daran teilgenommen. Aber wenn hier jemand eine andere Meinung hat und diese sehr wichtig für ihn ist, sogar so wichtig, dass er bereit ist, für seine (ganz und gar demokratischen) Überzeugungen heftige Strafen in Kauf zu nehmen, dann sollte man das respektieren. Und auch der deutsche Staat sollte sich da nicht korinthenkackerisch vergreifen. Mit diesem Blogpost möchte ich meine Kritik an der Vorgehensweise der zuständigen Behörden aussprechen - und auch meine Solidarität mit den Familien Wiens bekunden.

Siehe auch

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

I will pray...!

Anonym hat gesagt…

Sind sie verwandt mit Dir?

Lenok hat gesagt…

Peter... ich bin von deiner Denkweise etwas sprachlos, ich habe das in dieser Form von dir nicht erwartet. Wo kommen wir mit unserer bildungspolitik hin, wenn jedes Elternteil sein Kind aus der einen oder anderen Unterrichtseinheit rausnehemen würde?

Anonym hat gesagt…

Habe mir jetzt die Seite von "Mein Körper gehört mir" angeschaut. Sie ist angeblich für Kinder gemacht. Es werden aber Vokabeln gebraucht wie "Penis" oder "Scheide"... Muss es sein? Ich als erwachsener Mensch schäme mich, diese Wörter zu benutzen. Konservativ?... Weiß ich nicht. Aber es ist sowieso so, dass alles, was mit der Sexuatität zu tun hat, ein ziemlich heikles Thema ist...

Anonym hat gesagt…

Was sagt man denn zu Penis oder Scheide sonst???

Anonym hat gesagt…

Hier ist das ganze nochmal in einer spanischen Publikation:

http://www.camineo.info/news/164/ARTICLE/14439/2011-03-26.html

Anonym hat gesagt…

...und auf Französisch:

http://www.zenit.org/article-27362?l=french