Sonntag, 26. September 2010

Europas Sprachen


Heute ist mal wieder der Europäische Tag der Sprachen. Im guten alten Europa gibt es über 200 Sprachen und meine Muttersprache Plautdietsch ist eine von denen unter ihnen, die zwar in der EU-Sprachen-Charta aufgelistet werden, aber bisher nur sehr stiefmütterlich behandelt worden sind - wenn überhaupt. Gut, dass es den Bundesrat für Niederdeutsch gibt, in dem auch die Plautdietsch-Sprecher vertreten sind. Kommenden Donnerstag treffen sich die Delegierten der norddeutschen Bundesländer und des Vereins der Plautdietsch-Freunde, um weiter an der Umsetzung der Sprachen-Charta zu arbeiten. Manche Sache brucke Tiet...

Zum Foto: Das Plakat zeigt die Identitäten-Vielfalt der Plautdietsch-Sprecher bzw. der Russlandmennoniten - gestern im Foyer der Detmolder AHFS-Aula während der Plautdietsch-Tagung.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Peter! Warum soll das für die Plautdietschen gut sein, wenn die da auch mitmachen in diesem Bundesrat?

Peter Wiens hat gesagt…

Erstens, weil sie ein Teil der Niederdeutsch-Sprecher in Deutschland sind, und zweitens, weil sie so besser mitreden können...